• 1. Wir heißen jedes Kind willkommen.

    An unserer Schule ist jedes Kind willkommen.
    Wir gehen davon aus, dass jedes Kind mit unterschiedlichem Entwicklungsstand und individueller Vorerfahrung zu uns kommt. Im Rahmen unserer Möglichkeiten sehen wir es als unsere Aufgabe an, das Kind möglichst in seiner Ganzheitlichkeit kennen zu lernen und gemäß seinem Entwicklungsstand zu fördern. Dazu arbeiten wir im Übergang zwischen Kindertagesstätte und Grundschule eng mit den Erzieherinnen und möglichst auch den Eltern zusammen bzw. sind auf deren Informationen angewiesen.
    Soweit es uns möglich ist, gehen wir auf besondere Bedürfnisse eines Kindes flexibel ein. Dabei haben wir auch die Lern- und Erziehungsziele der gesamten Gruppe im Blick

    2. Wir machen Schule gemeinsam.

    Gelingende Bildungs- und Erziehungsarbeit ist nur gemeinsam möglich. Lehrkräfte, OGS-Mitarbeiterinnen, Eltern und jedes Kind selbst sind mit in die Verantwortung für gelingendes Lernen und positive Persönlichkeitsentwicklung hineingenommen.
    Insbesondere die mit der Erziehung betrauten Erwachsenen müssen an einem Strang ziehen und in gegenseitigem Vertrauen gleiche Ziele verfolgen. Eine stetige Weiterentwicklung der Schulgemeinschaft in gegenseitiger Akzeptanz liegt in der Verantwortung aller.

  • 3. Wir folgen einem christlichen Leitbild.

    Wir sind eine katholische Grundschule und wollen den Kindern zusätzlich zu schulischem Wissen eine Orientierung an ganzheitlich christlicher und sozialer
    Lebensauffassung geben und ihnen zur Achtung aller Menschen verhelfen.
    Diese Haltung spiegelt sich wider in der Teilnahme der Kinder am katholischen und evangelischen Religionsunterricht, den regelmäßig stattfindenden Schulmessen und Gottesdiensten und der Feier von Festen und Bräuchen im Kirchenjahr zur Stärkung der Schulgemeinschaft.
    Wir wollen, dass die Kinder Schule nicht nur als Lernort sondern auch als Lebensort  wahrnehmen. Dazu gehört eine von Geborgenheit geprägte Atmosphäre, in der Kinder offen menschlichen Umgang, Wertschätzung und Fürsorge erfahren und zugleich pflegen lernen. Durch gemeinsam gestaltete Feste erleben die Kinder Gemeinschaft, werden mit Traditionen vertraut und lernen Verantwortung zu übernehmen.

  • 4. Wir sehen Vielfalt als Chance und Bereicherung an. 

    Vielfalt prägt unseren schulischen Alltag. Jedes Kind und jeder Lehrer/jede Lehrerin sind Individuen mit unterschiedlichen Stärken und Möglichkeiten. Herkunft, Lebensumfeld, Familie, aber auch Begabung, Entwicklung und Erfahrung machen jeden einzigartig. Dieser Vielfalt wollen wir wertschätzend begegnen.
    Zugleich bietet aber auch die Schule selbst vielfältigen Erfahrungsraum. Das Zusammensein mit anderen, Anforderungen des Lernens an sich und des Unterrichtsstoffes stellt Kinder und Lehrer/innen vor immer neue Herausforderungen. Diesen begegnen wir durch Planung und Gestaltung des Schullebens und des Unterrichts. Offener Unterricht, verschiedene Methoden und individualisierte Angebote sind Bausteine auf diesem Weg.
    Jeder bringt Fähigkeiten und Fertigkeiten seinen Möglichkeiten entsprechend ein und trägt so zur vielfältigen Gestaltung von Schule und Unterricht bei.